H

Hochwasser

Hochwasserereignis

Hochwasserhäufigkeit

Hochwasserscheitel

Hochwasserschutzmaßnahmen

Hochwasserwahrscheinlichkeit

Höchste wahrscheinliche Hochwasser

Hochwasserwelle

HQ100

HQ30

Hydrographie

Hydrologie

Hydrometrie


Hochwasser: Kurzfristiger Anstieg des Wasserstandes in einem Fluss bis zu einem Scheitelwert, danach geht der Wasserstand langsam wieder zurück bzw. relativ hoher Abfluss, gemessen anhand von Wasserstand oder Durchfluss.

Hochwasserereignis: Unter Hochwasserereignis versteht man das Anschwellen des Wasserdurchflusses und damit die Erhöhung des Wasserstandes in einem oberirdischen Gewässer in Folge von Niederschlägen.

Hochwasserhäufigkeit: Anzahl bestimmter Hochwasser mit einem über einen bestimmten Wert hinausgehenden Abfluss oder Wasserstand, die wahrscheinlich im Verlauf einer bestimmten Anzahl von Jahren auftreten.

Hochwasserscheitel: Höchster Wasserstand während eines Hochwassers in einem Wasserlauf

Hochwasserschutzmaßnahmen: Alle Maßnahmen, die dazu dienen im Fall eines Hochwasserstand oder -abfluss in einem bestimmten Zeitintervall erreicht oder überschritten wird.

Hochwasserwahrscheinlichkeit: Wahrscheinlichkeit, dass ein bestimmter Hochwasserstand oder -abfluss in einem bestimmten Zeitintervall erreicht oder überschritten wird.

Höchste wahrscheinliche Hochwasser: Das höchste Hochwasser, das unter Berücksichtigung aller dazu gehörender Faktoren der Region, Meteorologie, Hydrologie und des Geländes erwartet werden kann.

Hochwasserwelle: Der Wasserstand während eines Hochwassers wird über Tage hinweg kontinuierlich aufgezeichnet. Es entsteht die sogenannte Hochwasserganglinie mit ihrer spezifischen Wellenform. Den gesamten Prozess von Anstieg bis Rückgang des Hochwassers nennt man Hochwasserwelle.

HQ100: Abfluss eines Gewässers, der an einem Standort im Mittel alle 100 Jahre erreicht wird. Da es sich um einen Mittelwert handelt, kann dieser Abfluss innerhalb von 100 Jahren auch mehrfach auftreten. Umfassen die Messzeiträume an Flüssen weniger als 100 Jahre, wird dieser Abfluss statistisch berechnet.

HQ30: Abfluss eines Gewässers, der an einem Standort im Mittel alle 30 Jahre erreicht wird. Da es sich um einen Mittelwert handelt, kann dieser Abfluss innerhalb von 30 Jahren auch mehrfach auftreten.

Hydrographie: Wissenschaft, die sich mit der Beschreibung und Messung freier Gewässer auseinandersetzt. Dazu zählen zum Beispiel Ozeane, Meere, Fließgewässer, Flüsse, Seen, Stauseen ect..

Hydrologie: Wissenschaft, die sich mit dem Wasser auf und unter der Landoberfläche, seinen Erscheinungsformen, seiner Zirkulation, seiner räumlichen und zeitlichen Verteilung, seinen biologischen, chemischen und physikalischen Eigenschaften, seiner Reaktionen mit der Umwelt einschließlich seiner Beziehung zu den Lebewesen befasst.

Hydrometrie: Eine der klassischen Aufgaben der Gewässerkunde ist es, zuverlässige Daten über Niederschlag, Abfluss und Verdunstung zu erheben. Erst die ununterbrochene Beobachtung von Wasserstand und Abfluss lässt langfristige Änderungen erkennen und die Wahrscheinlichkeit großer Hochwasser ermitteln. Wasserstand und Abfluss werden an sogenannten Pegeln gemessen.


Amt der NÖ Landesregierung - Abteilung Wasserbau • Regionalstelle Mostviertel
Tel: 0 7472/90 25-105 60, E-mail: post.wa3mostviertel@noel.gv.at

Impressum